Fachkräfte für Wasserversorgungstechnik lernen mit Grünbeck-Technik

Schulungsanlage macht Lauinger Berufsschüler fit für Industrie 4.0

Praxisnahe Schulung: Das Training mit der speziell für die Ausbildung konzipierten Wasseraufbereitungsanlage von Grünbeck – inklusive transparenter Elemente – macht die angehenden Fachkräfte für Wasserversorgungstechnik mit dem neuesten technischen Stand vertraut.

Freuen sich über die Anlage: der projektverantwortliche Lehrer StR Claus Holzheu (zweiter von rechts) und das Team der Schulleitung mit (v. l. n. r.): OStD Peter J. Hoffmann, StDin Anja Behnke und StD Kersten Henne.

Um die angehenden Fachkräfte für Wasserversorgungstechnik optimal auf die Anforderungen des Berufs vorzubereiten, benötigt die staatliche Berufsschule Lauingen modernste Technik. Die lieferte nun Grünbeck in Form einer speziell für die praxisnahe Schulung konzipierten Wasseraufbereitungsanlage.

Schon kurz nach Inbetriebnahme der neuen Schulungsanlage zog Claus Holzheu, Berufsschullehrer und Koordinator, eine positive Bilanz: „Eine tolle Sache für den Unterricht. Nicht nur wir Lehrer, sondern auch die Schülerinnen und Schüler sind begeistert.“ Als Projektverantwortlicher hatte der Lehrer sich zusammen mit Schulleiter Peter J. Hoffmann lange um die neue Anlage bemüht. Sie ersetzt das aus dem Jahr 1993 stammende und ebenfalls vom Wasseraufbereitungsspezialisten Grünbeck hergestellte Vorgängermodell. Die neue Anlage konnte im Rahmen eines Digitalisierungsprojekts angeschafft werden, das die künftigen Fachkräfte schon in der Erstausbildung fit macht für die Anforderungen von Industrie 4.0.

Grünbeck passt zwar ohnehin fast jede Wasseraufbereitungsanlage individuell an die jeweiligen lokalen oder regionalen Anforderungen an, die aus unterschiedlichen Wasserqualitäten resultieren. Die Lauinger Schulungsanlage weist darüber hinaus einige spezielle Besonderheiten auf. Besonders vorteilhaft ist beispielsweise, dass verschiedene Elemente nicht – wie sonst üblich – in Stahl- und Kunststoffbehältern verschwinden, sondern transparent gestaltet sind. Somit lässt sich gut nachverfolgen, was in ihnen geschieht.

Über das Prozessleitsystem eines Partnerunternehmens werden alle Sensoren und Aktoren der Anlage angesteuert und Lernkonstellationen geschaffen, die verschiedenste Situationen aus dem Betriebsalltag abbilden. Durch die modulare Bauweise können die Auszubildenden alle wichtigen verfahrenstechnischen Schritte der Wasseraufbereitung durchspielen.

Die Bedeutung der Ausbildungsanlage reicht weit über die Region hinaus. Denn als einzige in Bayern bildet die Lauinger Berufsschule Fachkräfte für Wasserversorgungstechnik und drei weitere Umwelttechnikfelder aus. Dieses sind Fachkräfte für Abwassertechnik, Fachkräfte für Kreislauf- und Abfallwirtschaft und Fachkräfte für Rohr-, Kanal- und Industrieservice. 

 

Bilder: Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH